Ausschwingen zwischen den Jahren

Schmeckst du manchmal auch das Salz der Tränen, wenn jemand dir gegenüber weint? Spürst du es ebenso – das Verschlossene, das nicht Wahrhabende, die Grenzen sowie das unerschöpfliche Potenzial und die Ressourcen? 
Das Potenzial ist verführerisch und verleiht dennoch nur bei geöffneten Türen Flügel.
Und das Abgegrenzte, das Dunkle reicht trotz allem unter meine Haut.
Irren mag ich mich im Detail, verflochten sind sie aber – die vielen Fasern hin zu dem Anderen.
Es reicht ein Satz, der da geschrieben steht. Und vielmehr, wie er formuliert ist.
Eine Stimme am Telefon. Eine Geste bei der Begrüßung. Ein Blick. Eine Körperhaltung. Ein Foto. Ein gemaltes Bild. Ein Schweigen. Ein Lachen – zu laut, um wahrhaftig zu sein – und ein Lächeln eines Fremden, das den Tag rettet. 
Ich sehne mich nach Verbindung und nach Freiheit. Nach Unbeschwertheit gleichermaßen wie nach Tiefe. Nach Austausch wie nach Stille. Nach Auseinandersetzung wie auch nach Harmonie. Hin zu den Bergen und gleichzeitig zur See. In die Höhe zu den Steinziegen über die Baumgrenze hinaus wie zu den rasselnden kleinen Wellen, die Steinchen und Muscheln spülen, hin zu den Füßen am Ufer des Meeres. 
In die Ferne – weg von zuhause – und doch eigentlich zu nichts anderem als heimwärts zu mir. Fernweh als heimliche Lust zu entschwinden, aber bei purer Gesundheit. Die Schritte der Bergschuhe als Ausdruck, sich zu bewegen. Zu entfliehen der Flut von Sorgen, Ängsten und der fehlenden Traute. Aber, vor was? Und mitunter, ja: vor wem? 
Ich hab‘ mich genähert – immer mehr in diesem Jahr –, die Frucht mich zu stellen, und bin gleichzeitig erschrocken über ein und denselben Ton meiner klagenden Zeilen vergangener Jahre. 
Aber der Halt als Stütze und das Halt! im Sinne von Grenze zeigen sich immer deutlicher am Horizont meines Herzens und ebnen den Weg, der vor mir liegt – zu meinen Sohlen wie für die weiterschreibende Feder, die mit meiner Seele schwingt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.